#ADVANTIQX #INNOVATION #NO1

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Wir freuen uns, Sie in unserer kleinen Welt der Implantologie und der Innovationen begrüßen zu dürfen.

Wir machen die Dinge völlig anders und stellen die Welt der Implantologie buchstäblich auf den Kopf.

Dazu ist eine Menge Dinge zu tun:

  1. Konstruktion fertigstellen
  2. Simulation und Tests abschließen
  3. Projekt IdentiTI fertigstellen
  4. Mit MDR und QM starten

Unser vom BMBF gefördertes Projekt hat im August 2019 begonnen und wird im Januar 2022 enden.

In diesem Projekt suchen wir nach einer völlig neuen Titanlegierung, die hoffentlich die Haltbarkeit der Implantate und das allgemeine Wohlbefinden der zukünftigen Patienten verbessern wird.

Darüber hinaus ermöglicht es uns die Erforschung völlig neuer Designs von Implantaten und Abutments sowie das Verständnis mittels Simulationen zu verbessern.

So können wir unserer Vision der Implantologie einen großen Schritt näher kommen.

Neuigkeiten über:
Projekt IdentiTI

Unser Projekt wurde im VDI Magazin der Region Frankfurt Darmstadt erwähnt. Wir laden Sie dazu ein, mehr darüber zu lesen.
Gerne schauen Sie hinein!

Projektpartner:

Partner PtU TU Darmstadt

Unser Forschungspartner für nanostrukturierte Materialien.

Um eine hoffentlich verbesserte Leistung von Metallen zu erzielen, könne sie maschinell umgeformt werden.
Ziel dieser Forschung:

  1. Veränderte Korngröße, um nanostrukturierte Materialien zu erhalten.
  2. Verbesserung der Eigenschaften und Fähigkeiten im Hinblick auf den Anwendungsfall eines Zahnimplantats: stark und flexibel sein
  3. Angestrebtes Ergebnis: längere Haltbarkeit, Prävention und Behandlung von Periimplantitis

Um diesen Prozess zu etablieren, muss die PtU TU Darmstadt eine Menge an Grundlagenarbeit leisten.

Partner Institut für Werkstoffe @ TU Braunschweig

Das Institut für Werkstoffe der Technischen Universität Braunschweig ist einer von vier Partner innerhalb des IdentiTI-Projekts.

Die TU Braunschweig ist die älteste Technische Universität Deutschlands (gegründet 1745) und ihr Institut für Werkstoffwissenschaften (IfW) verfügt über langjährige Forschungserfahrung auf dem Gebiet der metallischen Hochtemperatur- und Leichtbauwerkstoffe. Titan und Titanlegierungen werden in der Titan-Forschungsgruppe seit mehr als 15 Jahren untersucht.

Die Rolle des IfW innerhalb des Projektes ist deshalb, die Materialeigenschaften verschiedener Titanlegierungen zu optimieren, dabei werden konventionelle als auch nanokristalline (an der TU Darmstadt hergestellt) Materialien für die Untersuchung verwendet. Dies wird durch die Entwicklung fortschrittlicher Wärmebehandlungsverfahren in Verbindung mit Gefüge- und Eigenschaftsanalysen erreicht.

Zu guter Letzt:
Wir werden in einem Artikel einer deutschen Zeitung erwähnt, in dem es um die digitale Gesundheit geht und, wie uns geholfen wurde, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Vielen Dank und freuen Sie sich auf mehr!

Ähnliche Beiträge

Allgemein

#ADVANTIQX #INNOVATION #NO1

Wir freuen uns, Sie in unserer kleinen Welt der Implantologie und der Innovationen begrüßen zu dürfen. Wir machen die Dinge völlig anders und stellen die

Zeit, etwas zu verändern.

Wir dürfen bei Implantaten keine Kompromisse eingehen. Aus diesem Grund machen wir Implantate einfach und sicher. Für Patienten, sowie für Ärzte.

Melden Sie sich hier zum Newsletter an und erfahren Sie als Erster von wichtigen Neuigkeiten: